Ein neues Wandbild auf der Eingangsseite des Gasthauses "Hirschen" in Dogern erinnert an die Einkehr Kaiser Joseph II. im Jahr 1777

Politische und adelige Prominenz, sowie eine große Zuschauermenge erlebten die feierliche Enthüllung des historischen Wandbildes. 1777 zog der Kaiser mit großem Gefolge in Dogern ein und verbrachte eine Nacht im Gasthaus "Zum Hirschen". Unter den Gästen befanden sich der Markgraf Max von Baden, Baron von Wessenberg, jeweils mit Gattinnen, Alt-Regierungspräsident Norbert Nothelfer, jetzt Ehrenmitglied der Vereinigung historischer Einungsmeister, Bundestagsabgeordneter Felix Schreiner, Landrat Martin Kistler und Bürgermeister Matthias Guthknecht. Alle Anwesenden wurden von unserem Sängerkameraden Heinrich Dold, in seiner Funktion als Alt-Einungsmeister begrüßt.

Von Anfang bis Ende hatten die Anwesenden das Gefühl, in die Zeit der österreichischen Monarchie versetzt zu sein. Viel Liebe zum Detail zeichnete die Veranstaltung aus. Den Festakt eröffneten die Salonmusiker aus Obermettingen, die in historischen Gewändern gekleidet waren. Im Stil der Zeit spielten sie Kompositionen von Johann Strauss. Durchs Programm führte als kommissarischer Redmann Claus Tröndle.

Unser Sängerkamerad Dr. Klaus Reiner, ein echter Österreicher, wurde seiner Rolle als Kaiser Josef II. vollends gerecht.

Mit historischen Gesängen untermalte der "Kapuziner"-MGV Dogern stilgerecht die Handlung.

Vom Sängerkameraden Heinrich Dold perfekt initiiert und organisiert, war das gesamte Fest ein voller Erfolg und hatte einen weitreichenden Nachhall. Die nachfolgenden Bilder vermitteln einen Eindruck vom festlichen Geschehen.